Die Geschichte des RV Opel 1888 Rüsselsheim [6]

Die erfolgreichen Opelbrüder ...  4  5  6  7  8  ...  Die "wilden 20er"

Feste feiern

Zum 15-jährigen Vereinsjubiläum fand vom 4. bis zum 6. Juli 1903 ein großes Sportfest statt, mit Bannerweihe, Straßenrennen, Preiscorso, Preisreigenfahren, Fackelzug und Tanzvergnügen. Hier bekam der Verein auch sein zweites Vereinsbanner, das durch ein Vermächtnis des verstorbenen Adam Opel mitfinanziert wurde.

zum Vergrößern anklicken An
Verehrlichen Vorstand
des Radfahrer-Vereins Dahier

Unser sel. Vater, der stets ein lebhaftes Interesse an Ihrem Verein nahm, hat uns unter seinen letzten Willensmeinungen den Auftrag gegeben Ihnen den Betrag von „Zwei Hundert Mark” als Eigenthum zur Verfügung zu stellen.
Sein Wunsch ging dahin, daß dieser Betrag die Grundlage für einen Banner bilden möge. In der Hoffnung, daß dieser Betrag seinen beabsichtigten Zweck recht bald erreichen möge, verbleiben mit vorzüglicher Hochachtung
Familie Opel


Das 25jährige Vereinsjubiläum feierte der Radfahrer-Verein vom 7. bis zum 9. Juni 1913 auf dem Festplatz „Birkenhain” (ehem. „Azbill”-Kaserne) mit einem großen Sportfest. Unter der Leitung des 1. Vorsitzenden Philipp Sittmann, der den Verein über zehn Jahre leitete, begannen die Festlichkeiten am Samstagabend mit einem Fackelzug durch die Stadt. Hieran nahmen 29 hiesige Vereine teil.

Am Sonntag wurde morgens um sechs Uhr die Rüsselsheimer Bevölkerung durch die Fanfarenabteilung der Opel-Kapelle geweckt. Gegen neun Uhr begann man mit dem Reigenfahren auf dem Festplatz.

Mittags um 13 Uhr folgten ein Preis- und Blumenkorso und der Festzug, an denen sich insgesamt 45 Vereine aus nah und fern beteiligten. Am Festplatz angekommen, wurden die Vereinsgründer vom 1. Vorsitzenden mit einer Ehrenurkunde ausgezeichnet, und Kommerzienrat Carl Opel wurde vom Hessen-Nassauischen Radsportverband für seine großen Verdienste im Radsport zum Ehrenmitglied ernannt.

Der dritte Festtag begann mit einem Frühschoppenkonzert, an dem sich die Einwohnerschaft zahlreich beteiligte. Das Programm wurde fortgesetzt mit einem Festzug und endete mit einem Konzert und anschließendem Feuerwerk.

zum Vergrößern anklicken
25 Jahre Stiftungsfest des R. V. 1888 Rüsselsheim im Jahre 1913
(Aktive und Festjungfrauen)
  1. Reihe von links nach rechts:
    Theo Kanzler, Friedrich Nattorf, Friedrich Jourdan, Philipp Sittmann, Otto Weimer, Karl Fischer (Fahnenträger), Spöhrer, Wilhelm Horle, Adam Hummel, Georg Blöcher.
  2. Reihe:
    Heinrich Martin, Bernhard Mayer, Wilhelm Bersch, Konrad Börner, Friedrich Schwarz, Julius Klingenhöfer, Carl von Opel, Theodor Klingelhöfer, Michael Poth, Fritz Becker, Georg Hill, Georg Kraft, Georg Alt.
  3. Reihe:
    Ernst Deutsch, Konrad Beuerle, Wilhelm Kraft, Elise Hummel, Dora Kraft, Käthchen Westhoven, Katharina Knubben, Frau Greser, Dora Vollhardt, Dina Barth, Veronika Graß, Ernst Schaffner, Ludwig Schwarz.
  4. Reihe sitzend:
    Ludwig Bopp, Ernst Windisch, Frl. Lüttgemann, Hanna Reitz, K. Becker, Elise Schrötwieser, Dina Kroll, Anna Reinheimer, Susanne Schilling, Käthchen Henkel, Dina Jourdan, Frau Bopp, Frl. Schwarz, Frau Dingeldein, Käthchen Lutz, Georg Schmitt.
  5. Reihe sitzend:
    Heinrich Daum, Adam Sittmann, Paul Greifeld, Felix Wolf, Philipp Jung.
Die erfolgreichen Opelbrüder ...  4  5  6  7  8  ...  Die "wilden 20er"

Startseite Impressum Sitemap